Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen!
Wir freuen uns, Sie auf den Seiten des SPD- Ortsvereins Isselburg im Internet begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle dürfen wir Ihnen Aktuelles von der Arbeit der Isselburger SPD präsentieren. Auch im Jahr 2018 heißt es für uns wieder aktiv sein - für den Bürger, mit dem Bürger. Wenn Sie eine Idee haben, was auf unseren Seiten fehlt, melden Sie sich doch bei uns. Politik lebt vom Mitmachen. Deshalb freuen wir uns über Kommentare, Diskussionsbeiträge und Ihre aktive Mitgliedschaft.

Johann Radstaak
Parteivorsitzender
SPD Isselburg

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde!

bereit zum Download steht die aktuelle Ausgabe Nr. 01/2019 des Newsletters des Arbeitskreises Sicherheitspolitik und Bundeswehr der SPD in Nordrhein-Westfalen..

Im Newsletter sind Beiträge enthalten u.a. zu den Themen

  • Viele Verbesserungen für die Bundeswehr erreicht" von Dr. Fritz Felgentreu MdB, verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
  • Weiterentwicklung der militärischen Kooperation und Integration in Europa" von Wolfgang Hellmich MdB, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des deutschen Bundestages
  • Konzeption Zivile Verteidigung, Notwendigkeiten und Herausforderungen" von Christoph Unger, Präsident BBK und Angela Clemens-Mitschke, Referatsleiterin BBK

Weitere Informationen zum Arbeitskreis unter: https://www.nrwspd.de/gruppen/ak-sicherheit-und-bundeswehr-ak-sub/

Unterbezirk Borken

  • Kultureller Austausch bringt uns die Menschen näher

    Die SPD-Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte ruft auf zu Bewerbungen zum Austausch mit den USA. Seit ihrem Einzug in den Deutschen Bundestag ist Schulte regelmäßig Patin für junge Menschen, die Erfahrungen im Ausland sammeln möchten. In den vergangen Jahren konnten junge Leute aus dem Kreis Borken viele Erfahrungen im Austausch mit den USA sammeln. Das gemeinsame Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses gibt es seit 1983. Während die deutschen Austauschteilnehmer in den USA sind, verbringen junge US-Amerikaner ein Austauschjahr in Deutschland.

  • Ein bisschen mehr Solidarität täte unserem Land gut

    Grundrente, Grundsicherung, Erwerbsminderungsrente usw nennt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU Pfeiffer "Sozialklimbim". Dafür wird er auch aus der eigenen Partei getadelt. Aber diese Äußerungen zeigen deutlich, wie Teile der CDU denken. "Wir schütten die Leute mit Geld zu und trotzdem werden sie nicht zufriedener", so Pfeifer weiter. Wie kann man zufrieden sein, wenn man trotz Vollzeitjob zum Sozialamt muss? Wie kann man zufrieden sein, wenn man sein ganzes Leben gearbeitet hat und dann in der Grundsicherung landet? Wie kann man zufrieden sein, wenn man als Kind schlechtere Chance hat, nur weil die Eltern arm sind? Wie kann man zufrieden sein, wenn man Vollzeit arbeitet und dennoch die Miete nicht mehr zahlen kann? Nein, Herr Pfeiffer in Deutschland schüttet man das Geld, den falschen Leuten in die Tasche. Wer hat, dem wird gegeben. Wer nichts hat, muss seine Bedürftigkeit nachweisen. Jetzt will die CDU den Soli auch für die reichsten 10% der Deutschen abschaffen. Wir sagen dazu nein! Wenn es nach mir geht, behalten wir diesen Teil des Soli bei und stecken das Geld in die Grundrente und in das Taschengeld in Pflegeeinrichtungen. Wie heißt es im Grundgesetz " Eigentum verpflichtet" und ich sage ein bisschen mehr Solidarität täte unserem Land gut. Und kommt mir nicht mit Gleichbehandlung! Dieses Land leistet sich seit Jahren eine Ungleichheit sondergleichen. Nur das interessiert Politiker wie Pfeiffer nicht, solange es nur die Schwachen, Alten und Kinder betrifft.

  • Europa ist eine echte Gemeinschaft, in der Menschen füreinander einstehen.

Zum Seitenanfang