Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen!
Wir freuen uns, Sie auf den Seiten des SPD- Ortsvereins Isselburg im Internet begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle dürfen wir Ihnen Aktuelles von der Arbeit der Isselburger SPD präsentieren. Auch im Jahr 2020 heißt es für uns wieder aktiv sein - für den Bürger, mit dem Bürger. Wenn Sie eine Idee haben, was auf unseren Seiten fehlt, melden Sie sich doch bei uns. Politik lebt vom Mitmachen. Deshalb freuen wir uns über Kommentare, Diskussionsbeiträge und Ihre aktive Mitgliedschaft.

Johann Radstaak
Parteivorsitzender
SPD Isselburg

Begrüßung aller Besucher, insbesondere:

a) Felix Höppner, Geschäftsführer des Unterbezirks Borken, der einen Bericht aus seiner Arbeit erstattet.
b) Richard Kassner: Mitglied des Vorstandes des UB und für die Betreuung des Ortsvereine zuständig. Er spricht über seine neue Aufgabe und über weitere Aufgabenverteilungen im UB.
c) Dr. Theodor Beine, SPD Fraktionsvorsitzender. Er referiert über die aktuelle Politik in Isselburg.
Anschließend gibt es eine rege Aussprache.
d) Begrüßung des Gastgebers Albert Scholten, der den Rathaussaal zur Verfügung stellt.

Am Mittwoch, den 23.01.2019 fand in Bocholt der Auftakt zum Europawahlkampf mit der Kandidatin Sarah Weiser statt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von den SPD Ortsvereinen Bocholt, Rhede und Isselburg initiiert. Sarah Weiser legte in einer geradezu professionellen Weise ihre Vorstellungen und ihr Konzept zur Europapolitik dar.
Wir, heute im beschaulichen Rahmen des Werther Rathauses, haben andere Aufgabenfelder zu bearbeiten. Klar für uns ist, die SPD sollte sich auszeichnen durch Weltoffenheit, sollte sozial denken, Fortschrittlichkeit und Gerechtigkeit auf ihre Fahnen schreiben, den Frieden fördern und offenen Umgang mit den anderen Kräften in der Gesellschaft pflegen.
Und was wir vielleicht unabdingbar beachten sollten, um nicht hinterher zu hinken, ist, mit unseren Bürgerinnen und Bürgern ständig in Kontakt zu bleiben.
Zurzeit befinden wir uns in einem radikalen Umbruch, Medien, Banken, Wirtschaftssysteme und soziales Gefüge befinden sich in einem rasanten Umbauprozess. Da stellen sich viele Fragen: a) Ist das Schwinden der Volksparteien bereits ein Indiz dafür? b) Muss nicht auch die Politik auf kommunaler Ebene anders funktionieren? c) Wissen wir überhaupt schon, wo es hingehen soll?
Die Zukunftsfragen werden immer komplexer, auch das, was in Isselburg auf uns zukommt. Wir dürfen den rechten Zeitpunkt nicht verpassen, diese Fragen anzugehen. Die Bürgerinnen und Bürger müssen das erkennen, denn verunsicherte Menschen gewichten das Nationale und die populistischen Ideen überstark und wollen sich abgrenzen und …. Sündenböcke finden.
Auf kommunaler Ebene sind wir hier in Isselburg gut aufgestellt in der SPD. Wir werden uns von dem Gerede um den Niedergang der Volksparteien nicht unterkriegen lassen. Da kann ich nur sagen: Wir bleiben bei unserer konstruktiven Arbeit und wir tun das für die Menschen in Isselburg.
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

BERICHT DES FRAKTIONSVORSITZENDEN DR. THEODOR W. BEINE AUF DER MITGLIEDERVERSAMMLUNG DES OV ISSELBURG DER SPD 26.01.2019

 

Unterbezirk Borken

  • Heselhaus auf dem Weg nach Berlin

    Der Vorstand der SPD im Kreis Borken hat Nadine Heselhaus aus Raesfeld einstimmig als Kandidatin für den Bundestagswahlkreis 126 Borken II nominiert.

    Im Rahmen einer Vorstandsitzung per Videokonferenz sprachen sich die Genossinnen und Genossen einstimmig für die 42-jährige aus. Die endgültige Entscheidung über die Bundestagskandidatur treffen die Delegierten der SPD am 30. Januar 2021 im Vennehof in Borken. Weitere Kandidaturen liegen bisher nicht vor.

    Die Gemeindeprüferin war bereits politisch aktiv, bevor sie vor fünf Jahren nach Raesfeld zog. Sie ist u. a. im Ortsvereinsvorstand der SPD Raesfeld und im Kreistag aktiv. Bereits im letzten Jahr machte die Mutter von vier Kindern mit einem engagierten Landratswahlkampf von sich reden. Jetzt strebt Sie den Weg nach Berlin an. "Es ist wichtig, dass im Bundestag auch Menschen mit Lebens- und Leidenserfahrung sitzen. Gerade diese fühlen sich häufig unterrepräsentiert. Das will ich ändern", sagt Nadine Heselhaus.

  • Die SPD hat in der Bundesregierung in diesem Jahr viel erreicht und für konkreten Fortschritt gesorgt.

    Kein Soli mehr – außer für Spitzenverdiener

    Zum 1. Januar fällt der Solidaritätszuschlag für 90 Prozent aller Steuerzahlerinnen und Steuerzahler weg. Die reichsten zehn Prozent zahlen ihn gestaffelt weiter. Lediglich die obersten 3,5 Prozent der Superreichen zahlen den Soli in voller Höhe weiter. Dadurch lassen sich auch weiterhin wichtige Zukunftsinvestitionen stemmen.

    Die Grundrente kommt

    Mit der Einführung der Grundrente ist ein sozialpolitischer Meilenstein erreicht. Nach langen Diskussionen mit dem Koalitionspartner ist endlich die Verbesserung für rund 1,3 Millionen Menschen umgesetzt. Mit Hilfe der Grundrente gilt ab Januar ein Anspruch auf bis zu 400 Euro mehr in der Tasche. Damit erfährt jahrelange Arbeit, Zeiten der Kindererziehung und Pflegezeiten und Arbeit bei zu niedrigen Löhne eine bessere Anerkennung.

    Kindergeld wird erhöht

    Das Kindergeld wird um 15 Euro im Monat erhöht. Damit beträgt es für das erste und zweite Kind jeweils 219 Euro. Zudem für das dritte Kind 225 Euro und für das vierte und jedes weitere Kind 250 Euro. Zusätzlich bleibt den Familien durch die Anhebung der Kinderfreibeträge und der Anpassung des Einkommensteuertarifs mehr Geld am Ende des Monats.

Termine

Keine Termine

Mitglied werden

Jusos Kreis Borken

Zum Seitenanfang